Aktuell
13.07.2018

Musikalische Reise

Weiterempfehlen
> per E-Mail senden

Der Juli ist traditionell Ferienmonat – und auch der Chor Audite Nova Zug macht Sommerpause. Wer jetzt auf dieser Seite gelandet ist, frönt womöglich dem ferienmässigen Müssiggang oder gehört zu denen, die noch arbeiten und ein wenig Ablenkung suchen. In jedem Fall lohnen sich das Weiterlesen und vor allem das Weiterklicken auf die Links im Text, die zu einer musikalischen Reise einladen. Gleichzeitig verraten dabei einige Vorstandsmitglieder, wo und wie sie die diesjährigen Sommerferien verbringen.

„Ha ke Ahnig“ lautete zunächst die Antwort von Andreas Derungs auf diese Frage. Doch dann fiel dem Präsidenten von CANZ sein Ferienhaus in Curaglia/GR ein. „Wir wollen wandern“, sagt er. „Vielleicht führt uns eine kleine Aufwärmtour zum Lai Blau, wo ich erstmals „La sera sper il lag“ gehört habe.“ Und damit Erholung garantiert ist, bleibt die „079“, sprich das Natel, selbstverständlich ausgeschaltet.

Corina Hollenstein, zuständig für Kommunikation und Gönnerwesen, reist schon seit ihrer Jugend gern an die englische Südküste, wie das Photo von 1992 beweist! „Wenn ich auf altem keltischem Boden stehe, habe ich immer das Gefühl von Heimat. Dazu gehört auch die keltische Musik. Als ich zum ersten Mal mit Audite Nova das „Come Again“von  John Dowland gesungen habe, dachte ich, das ist doch von Sting aus dem Album „Songs from the Labyrinth“? Da gibt es noch mehr wunderbare Musik zu entdecken. Zum Beispiel von den Chieftains. Auf ihrer CD „Black Veil“ interpretieren sie alte Songs mit Sinéad O’Connor, Sting, Mick Jagger… Was gibt es Schöneres als mit diesen Klängen die Küste entlang zu fahren, zu wandern, zu geniessen.“

Unsere Frau für Öffentlichkeitsarbeit, Simona Schuler,  geniesst den Sommer in vollen Zügen. Beim jüngsten Vorstandsmitglied von CANZ ist „Lush Life“ angesagt – zunächst auf Malta und dann im sonnigen Tessin, wo sie die Jungs von „Sunrise Avenue“am Moon & Stars Festival auf der Piazza Grande in Locarno hören wird.

Am weitesten in die Ferne zieht es Esther Adler. Esther, die sich sonst um die Finanzen von CANZ kümmert, plant derzeit einen längeren Aufenthalt in Peru. Warum Peru? „Das hat einerseits einen ganz praktischen Grund. Wir suchten ein ideales Reiseziel für unser fixes Zeitfenster von Mitte August bis Mitte September. Andererseits erfüllen wir uns mit der Rundreise durch Peru einen lang gehegten Wunsch. Der Mix aus vielfältiger Natur, beeindruckenden Kulturstätten und lebendigen Traditionen wird uns begeistern. Und weil weniger mehr ist, haben wir „freie“ Tage ins Reiseprogramm aufgenommen, wo wir bei einem Pisco Sour die Seele baumeln lassen werden. Die Klänge der vielfältigen peruanischen Musik werden dabei hoffentlich nicht fehlen.“

Scroll To Top